Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Hier finden Sie unsere aktuellen und vergangenen Nachrichten aus dem Kreis Lüneburg

Rainer Petroll in den Rat der Hansestadt Lüneburg berufen

Für den am 06.08.2013 viel zu früh verstorbenen linken Ratsherren Kai-Ralf Kunath ist als Nachrücker für den Wahlbereich 1 (Kreideberg) Rainer Petroll in den Rat der Hansestadt Lüneburg berufen worden. Petroll war von 1972 an 31 Jahre lang SPD Mitglied. Wegen der Agendapolitik von Kanzler Schröder ist er 2003 aus der SPD ausgetreten. 2005 trat er... Weiterlesen


Michèl Pauly

Kein städtisches Geld für eine mögliche Bauruine

DIE LINKE im Rat fordert, die städtischen Zuschüsse zum Audimax in Höhe von fünf Millionen Euro solange auf Eis zu legen, bis eine gesicherte und vom Land geprüfte Gesamtfinanzierung zu dem Projekt vorliegt. Den Beteuerungen von Rot-Grün, dass auf keinen Fall mehr als 5mio Euro städtische Mittel in das "Audimax" fließen, sind unglaubwürdig. Weiterlesen


Michèl Pauly

Linke Ratsfraktionen strebt Kommunalisierung des ÖPNV in Lüneburg an

Erklärtes Ziel des Antrags ist es, den Lüneburger Nahverkehr, der momentan durch die KVG betrieben wird, zukünftig durch ein kommunales Unternehmen zu bestellen. Damit soll die Gemeinwohlorientierung des Nahverkehrs bestärkt und Renditeinteressen zurückgedrängt werden. Als Vorbild und möglichen Partner benennt DIE LINKE die Hamburger Hochbahn. ... Weiterlesen


Michèl Pauly

Linke kritisiert: Unterlagen zum E.ON Aktientausch vorenthalten

DIE LINKE im Rat der Hansestadt Lüneburger kritisiert scharf, dass die Verwaltung wichtige Unterlagen zum geplanten E.ON-Aktientausch den Gremien des Rates vorenthalten hat. Nach Berechnung der Linken liegt der Tauschwert des Lüneburger Aktienpakets zwischen 15mio und 18,5mio Euro - je nach Berechnung. Insgesamt hält die Hansestadt Lüneburg E.ON... Weiterlesen


Fred Jörke-Kunath

Linke Ratsfraktion informiert über Gleichstellung

Barbara Höll, Gleichstellungspolitische Sprecherin der Linken Bundestagsfraktion, redet am Freitag, 22. März im Foyer der Lüneburger Volkshochschule zum Thema "Gleichstellung von Schwulen, Lesben und Bisexuellen in Lüneburg". Weiterlesen


Michèl Pauly

A39 verhindern – ökologische Verkehrsträger stärken

DIE LINKE im Rat der Hansestadt Lüneburg hat zur nächsten Ratssitzung einen Antrag eingebracht, wonach sich die Hansestadt gegen die durch Lüneburg verlaufende A39 einsetzen soll. Ziel des Antrags ist die Streichung des neuen Autobahnabschnitts den Raumordnungsprogrammen. Weiterlesen


Kai-Ralf Kunath

Hindenburgstraße umbenennen!

DIE LINKE beantragt zur nächsten Ratssitzung erneut die Umbenennung der Lüneburger Hindenburgstraße. Die Umbenennung ist für uns eine logische Konsequenz der historischen Bewertung Hindenburgs. Zuletzt hatte die Stadt Münster, bestätigt durch einen Bürgerentscheid, ihren "Hindenburgplatz" umbenannt. Weiterlesen


Michèl Pauly

Mädge lässt Andere für eigenen Fehler bezahlen

Weil der Oberbürgermeister selbst einen Verfahrensfehler bei der Verabschiedung eines Nachtragshaushalts begangen hat, greift er wüst Andere an. Eine deswegen angeordnete Haushaltssperre trifft Lüneburger Vereine - und Kinder. Weiterlesen


Michèl Pauly

Lüneburg soll E.ON Aktien verkaufen!

DIE LINKE im Lüneburger Stadtrat fordert den schnellstmöglichen Verkauf der E.ON Avacon-Aktien und stattdessen den Aufbau eigener, ökologisch vertretbarer Stadtwerke zur Energieversorgung. Die Grünen fallen beim Thema E.ON im Rat vor allem durch Täuschungsmanöver auf. Weiterlesen


Michèl Pauly

Lüneburg verkauft sich

DIE LINKE lehnt den das Spardiktat Entschuldungsfonds ab. Lüneburg soll darn seine Haushaltsautonomie aufgeben, seine Grundstücke privatisieren, Steuern zu erhöhen und soziale Leistungen zu kürzen. Weiterlesen


Thorben Peters

Der Ostermarsch fand statt, nur nicht auf der Straße!

Hier die filmische Kollage vom virtuellen Ostermarsch in Lüneburg am 11. April 2020

Vorstand

Terminabsagen

Liebe Besucher*innen dieser Website, liebe Interessent*innen und Sympathisant*innen, liebe Genossinnen und Genossen, wegen der aktuellen "Corona-Virus"-Situation fallen bis auf weiteres alle Veranstaltungen, Arbeitsgemeinschaften, Sitzungen u.ä.m. aus. In Einzelfällen werden sie als Video- und Telefonkonferenz durchgeführt. Bitte informieren Sie sich hierüber über den Menüpunkt "Termine". Das Parteibüro bleibt ab Mi. 18.3. bis auf weiteres geschlossen. Telefonisch und per E-Mail ist ein Kontakt möglich (siehe Menüpunkt Kontakt/Service). Vielen Dank für Ihr und Euer Verständnis

DIE LINKE. Lüneburg

Wohnraumkonzept

Mietenexplosion: DIE LINKE. Lüneburg fordert den Bruch mit der Marktlogik

Das hier vorliegende Wohnraumkonzept für die Stadt Lüneburg und Kreis, dient als Grundlage für die Forderungen durch die Partei DIE LINKE. im Stadtrat Lüneburg sowie im Kreistag des Landkreises Lüneburg. Das Ziel des Wohnraumkonzeptes ist eine quantitative und qualitative Einschätzung und Erarbeitung zum Bedarf an Wohnraum aus vorhandenen Bestandsdaten der hiesigen Wohnbaugesellschaften, Vereinigungen, freien Wohnprojekten (wie z.B. „Unfug“) Immobilienkonzernen sowie dem sozialen Wohnungsbau, wie z.B. LüWoBau. Weiterhin soll dieses Konzept die aktuelle Situation von z.B. Leerständen und Eigentumsverhältnissen erfassen, bewerten und daraus notwendige Handlungsperspektiven entwickeln.

Erwerbslosenberatung und Initiativen

Probleme mit den Ämtern?

Die Erwerbsloseninitiative Lüneburg bietet im Netzwerk mit DIE LINKE.Lüneburg folgende Hilfen an:

  • Begleitung bei Behördengängen (Beistand gem. § 13 (4) SGB X)
  • Hilfe beim Ausfüllen von Formularen
  • Hilfe beim Verständnis von amtlichen Schreiben
  • Unterstützung bei Verfassen und Formulierungen von Anträgen und Rechtsmitteln (keine Rechtsberatung!)
  • Vermittlung Anwälte, Sozialverbände

Sprechen Sie mit uns! Sie erreichen uns:

Jeden 1. Montag* im Monat, 9:30 - 12 Uhr, Mehrgenerationenhaus, Carl-von-Ossietzky-Straße 9, 21335 Lüneburg

*Fällt der Tag auf einen gesetzlichen Feiertag, so entfällt der Termin ersatzlos

Jeden 2. Dienstag* im Monat, 14 - 16 Uhr, DGB Haus, Sitzungssaal EG, Heiligengeiststraße 28, 21335 Lüneburg

*Fällt der Tag auf einen gesetzlichen Feiertag, so entfällt der Termin ersatzlos

Jeden 3. Donnerstag* im Monat, 18 - 20 Uhr beim Sozialstammtisch Hartz IV, Parteibüro DIE LINKE.Lüneburg, Altenbrückertorstraße 2, 21335 Lüneburg

*Fällt der Tag auf einen gesetzlichen Feiertag, so entfällt der Termin ersatzlos

Jeden Mittwoch*, 10 - 12 Uhr, Parteibüro DIE LINKE.Lüneburg, Altenbrückertorstraße 2, 21335 Lüneburg

Tel.: 04131/2 84 33 46

*Fällt der Tag auf einen gesetzlichen Feiertag, so entfällt der Termin ersatzlos