Zum Hauptinhalt springen
externer Termin
19:30 Uhr
Lüneburg, SCALA Programmkino  /  SCALA Programmkino

Das Haus am Fluß

Ein DEFA-Spielfilm von Roland Gräf nach der Novelle ​„Der Russenpelz“ von Friedrich Wolf.

Deutschland im Kriegswinter 1941/42: Noch glaubt man an ein schnelles Ende des Russland-Feldzuges, noch treffen Geschenke von der Front ein. Doch die ​„Normalität“, an die sich zwei Familien klammern, erweist sich in mehrfacher Hinsicht als brüchig. Differenziert wird das Modell einer Gesellschaft entworfen, die an einem tiefen ideologischen Bruch krankt. Großartig gespielt und eindringlich durch die romantisch überhöhte Erzählweise auf Verallgemeinerbarkeit angelegt.

Vor dem Film gibt es eine Einführung

Der Vorverkauf startet am 29. November um 13 Uhr.

Kartenreservierung: (04131) 224 32 24

www.scala-kino.net/filme/das-haus-am-fluss

In meinen Kalender eintragen

Veranstaltungsort

SCALA Programmkino

Apothekenstraße 17
21335 Lüneburg

Mit Ihrer Hilfe decken wir Mindestlohnbetrug auf!

Bitte schicken Sie uns Hinweise mit dem Formular

Mach mit – auf der Straße oder im Parlament

Unser Aktivennetzwerk für Proteste auf der Straße, im Netz und im Wahlkampf

Für Klimaschutz, faire Mieten oder gegen Nazis und Rassismus, oft entscheidet der Druck von der Straße – und in Zeiten von Corona auch die Mobilisierung im Netz.

AKTIVENTREFFEN
DIE LINKE Lüneburg

Das Aktionsteam dient der gemeinsamen Organisierung von Veranstaltungen sowie Aktionen. Wir wollen einen Raum schaffen, wo Interessierte, Sympathisierende und natürlich wir als Genoss:innen zusammenkommen und Aktivitäten planen und umsetzen können. Alle Mitglieder, Interessierte und Sympathisantinnen sind wie immer herzlich eingeladen, sich an der Ideenfindung sowie Umsetzungen von Veranstaltungen, Publikationen und Aktionen des Kreisverbandes zu beteiligen.

nächste Termine im Menu "interne Termine"

DIE LINKE. Lüneburg

Wohnraumkonzept

Mietenexplosion: DIE LINKE. Lüneburg fordert den Bruch mit der Marktlogik

Das hier vorliegende Wohnraumkonzept für die Stadt Lüneburg und Kreis dient als Grundlage für die Forderungen durch die Partei DIE LINKE. im Stadtrat Lüneburg sowie im Kreistag des Landkreises Lüneburg. Das Ziel des Wohnraumkonzeptes ist eine quantitative und qualitative Einschätzung und Erarbeitung zum Bedarf an Wohnraum aus vorhandenen Bestandsdaten der hiesigen Wohnbaugesellschaften, Vereinigungen, freien Wohnprojekten (wie z.B. „Unfug“) Immobilienkonzernen sowie dem sozialen Wohnungsbau, wie z.B. LüWoBau. Weiterhin soll dieses Konzept die aktuelle Situation von z.B. Leerständen und Eigentumsverhältnissen erfassen, bewerten und daraus notwendige Handlungsperspektiven entwickeln.