Skip to main content

Hier ist DIE LINKE. Lüneburg

Herzlich Willkommen auf unserer Webseite.

Hier finden Sie alle Informationen über die Arbeit des Kreisverbandes Lüneburg der Partei DIE LINKE. Sehr gerne können Sie uns auch auf einer unserer Mitgliederversammlungen besuchen. Für Fragen und Anregungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Nachrichten aus dem Kreis Lüneburg

Markus Graff

Quo vadis Adendorfer Kindergärten?

Wie die Gemeinde Adendorf versucht Geld zu sparen. Die Qualität der Kindergärten spielt dabei keine Rolle. Ab 01.08.2018 gilt die Beitragsfreiheit für Kita´s. Motto der Gemeinde: Was nix kostet muss auch nichts taugen!! Weiterlesen


Inge Hannemann

Jede Sanktion ist ein Sanktion zu viel – Kommentar zu den neuen Sanktionszahlen der Bundesagentur für Arbeit

Die Bundesagentur für Arbeit schreibt in ihrer heutigen Pressemitteilung, dass die Zahl der Sanktionen in den Jobcentern geringfügig gestiegen sei. Demnach wurden im letzten Jahr 952.840 Sanktionen gegen Arbeitslosengeld-II-Leistungsberechtigte ausgesprochen. Weiterlesen


David Amri

LINKE fordert Diskussion über Theodor Körner Kaserne

Im Zuge des von Verteidigungsministerin von der Leyen unterzeichneten Traditionserlasses für die Bundeswehr, drängt DIE LINKE. in Lüneburg auch auf einen kritischen Umgang mit der hiesigen Theodor Körner Kaserne. Weiterlesen


Andrea Amri-Henkel

Der Altherrenwitz ist zurück im Rat

PRESSEMITTEILUNG Mitglieder der Fraktion DIE LINKE. im Rat der Hansestadt Lüneburg kritisieren sexistisches Verhalten des neu berufenen Ratsmitgliedes Eberhard Manzke. Weiterlesen


DIE LINKE. Lüneburg

FRIEDEN FÜR AFRIN – Kundgebung & Demo in Lüneburg - Samstag den 24. März um 16 Uhr im Clamartpark (Friedensstraße)

Seit dem 20. Januar 2018 greift das türkische Militär die kurdische Stadt Afrin (Nordsyrien) an. Trotz verschiedener Angriffe wurde die Stadt Afrin und umliegenden Dörfer für tausende Geflüchtete aus Aleppo und den umliegenden Gebieten ein vergleichsweise sichere Zuflucht. Hier haben die Kurd*innen ein Projekt der demokratischen Selbstverwaltung begonnen, welches auf sozialer Gleichheit, die Befreiung der Frau, ökologische Nachhaltigkeit und Frieden basiert. Dieses Projekt stellt für viele Menschen in der Region eine Hoffnung auf ein friedliches und demokratisches Syrien dar, mit großer Signalkraft. Weiterlesen


Christoph Podstawa

Erinnerungskultur oder Stadtmarketing - Ein Kommentar

Die Grünen ordnen mit ihrer „Lüneburger Erklärung“ die Erinnerungskultur dem Stadtmarketing unter, indem sie sich vor allem darauf reduzieren, den Ruf der Stadt zu retten, statt den Kampf gegen menschenverachtende Ideologien in den Fokus zu nehmen. Aber es kommt noch schlimmer: Sie relativieren die Täter-Opfer-Rollen und sie erwähnen zu keinem Zeitpunkt die rechte Hetze gegen die Engagierten in der Erinnerungskultur. Stattdessen setzen sie diese durch die Verwendung des Extremismusbegriffes mit rechtsradikalen und menschenverachtenden Personen gleich. Diese Lüneburger Erklärung schadet der Erinnerungskultur - und der Stadt. Ein Kommentar des Kreistagsabgeordneten und linken Aktivisten Christoph Podstawa Weiterlesen

Kontakt