Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Hier ist DIE LINKE. Lüneburg

Herzlich Willkommen auf unserer Webseite.

Hier finden Sie Informationen über die Arbeit des Kreisverbandes Lüneburg der Partei DIE LINKE. Gerne können Sie uns auch auf einer unserer Mitgliederversammlungen oder Veranstaltungen besuchen. Für Fragen und Anregungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Nachrichten aus dem Kreis Lüneburg

„Jamaika“ im Rat: Linke will eigene Themen setzen

DIE LINKE begrüßt, dass es im Lüneburger Rat künftig statt einer festen Mehrheitsgruppe zu wechselnden Mehrheiten kommen soll. Die auf vier Personen angewachsene Fraktion erklärt, bei allen demokratischen Parteien im Rat um Mehrheiten für die eigenen Ziele zu werben. Eine formalisierte Zusammenarbeit wird es für die neue Linksfraktion explizit nicht geben. Weiterlesen


LINKE wählt Kandidatinnen und Kandidaten für Stadtrat

Alte und neue Gesichter kandidieren bei der Lüneburger Linken für den Rat der Hansestadt Lüneburg. Spitzenkandidaten wurden (v.l.) David Amri (WB 2 Nord-Ost), Michèl Pauly (WB 3 Süd-West), Andrea Henkel (WB 4 - Süd-Ost) und Rainer Petroll (WB 1 Nord-West). Der bisherige Fraktionsvorsitzende Pauly sieht DIE LINKE damit breiter, sehr viel jünger und etwas weiblicher aufgestellt als noch vor 5 Jahren. Weiterlesen


Michèl Pauly, Rainer Petroll

Linke sieht Energiemanagement der Stadt vernachlässigt

DIE LINKE kritisiert die von der Stadt durchgeführten Aktivitäten zum Energiemanagement als unzureichend. „Im Staatlichen Baumanagements Niedersachsen erfolgte bereits vor 25 Jahren der Aufbau eines Energiecontrollings für sämtliche Landes- und Bundesbauten ... DIE LINKE. möchte nun wissen, warum die Stadt Lüneburg jahrzehntelang solche Aufgaben gar nicht veranlasst, erst vor 2 Jahren eine Energiemanagerin eingestellt hat und bis heute nicht im Umweltausschuss über den Stand der Energieverbräuche in städtischen Liegenschaften berichtet wurde." Weiterlesen


David Amri

LINKE fordert gebührenfreie Kitas

Der Lüneburger Stadtrat hat über eine Neustaffelung der Kitabeiträge für Eltern abgestimmt. Die Lüneburger Linkspartei sieht eine gebührenfinanzierte Kinderbetreuung prinzipiell kritisch: „Bereits 2014 hat der niedersächsische Städtetag unter Präsident Ulrich Mädge eine gebührenfreie Betreuung in den Kitas gefordert. Dieser Forderung können wir uns nur ausdrücklich anschließen“ so Andrea Henkel, Frauenbeauftrage bei der LINKEn. Weiterlesen


Michèl Pauly

Linke sieht Konzept zur sozial gerechten Bodennutzung verwirklicht

DIE LINKE in Lüneburg sieht in dem von der Verwaltung bekannt gegebenen Konzept „2100 bis Zwanzig21“ wesentliche Teile ihres Konzepts zur „Sozial gerechten Bodennutzung“ verwirklicht. Die Linksfraktion hatte zur Ratssitzung im März den Antrag eingebracht, ein solches Konzept zu verfassen. Weiterlesen


Michèl Pauly

Krankenhauskeime wirksam bekämpfen – Patienten und Personal screenen

Die Linksfraktion im Rat der Stadt fragt nach Möglichkeiten Infektionen mit multiresistenten Erregern, insbesondere MRSA, im Städtischen Klinikum wirksamer zu bekämpfen. Dazu erklärt ihr Fraktionsvorsitzender: „Andere Krankenhäuser, etwa in Münster oder Recklinghausen, machen vor, wie multiresistente Erreger wirksam bekämpft werden können. Dort werden nicht nur sogenannte „Risikopatienten“ nach diesen Keimen untersucht, sondern sämtliche Patienten und das nach Möglichkeit noch bevor sie in das Klinikum kommen." Weiterlesen

Kontakt

DIE LINKE. Lüneburg

Wohnraumkonzept

Mietenexplosion: DIE LINKE. Lüneburg fordert den Bruch mit der Marktlogik

Das hier vorliegende Wohnraumkonzept für die Stadt Lüneburg und Kreis dient als Grundlage für die Forderungen durch die Partei DIE LINKE. im Stadtrat Lüneburg sowie im Kreistag des Landkreises Lüneburg. Das Ziel des Wohnraumkonzeptes ist eine quantitative und qualitative Einschätzung und Erarbeitung zum Bedarf an Wohnraum aus vorhandenen Bestandsdaten der hiesigen Wohnbaugesellschaften, Vereinigungen, freien Wohnprojekten (wie z.B. „Unfug“) Immobilienkonzernen sowie dem sozialen Wohnungsbau, wie z.B. LüWoBau. Weiterhin soll dieses Konzept die aktuelle Situation von z.B. Leerständen und Eigentumsverhältnissen erfassen, bewerten und daraus notwendige Handlungsperspektiven entwickeln.

Erwerbslosenberatung und Initiativen

Probleme mit den Ämtern?

Die Erwerbsloseninitiative Lüneburg bietet im Netzwerk mit DIE LINKE.Lüneburg folgende Hilfen an:

  • Begleitung bei Behördengängen (Beistand gem. § 13 (4) SGB X)
  • Hilfe beim Ausfüllen von Formularen
  • Hilfe beim Verständnis von amtlichen Schreiben
  • Unterstützung bei Verfassen und Formulierungen von Anträgen und Rechtsmitteln (keine Rechtsberatung!)
  • Vermittlung Anwälte, Sozialverbände

Sprechen Sie mit uns! Sie erreichen uns:

Jeden 1. Montag* im Monat, 9:30 - 12 Uhr, Mehrgenerationenhaus, Carl-von-Ossietzky-Straße 9, 21335 Lüneburg

*Fällt der Tag auf einen gesetzlichen Feiertag, so entfällt der Termin ersatzlos

Jeden 2. Dienstag* im Monat, 14 - 16 Uhr, DGB Haus, Sitzungssaal EG, Heiligengeiststraße 28, 21335 Lüneburg

*Fällt der Tag auf einen gesetzlichen Feiertag, so entfällt der Termin ersatzlos

Jeden 3. Donnerstag* im Monat, 18 - 20 Uhr beim Sozialstammtisch Hartz IV, Parteibüro DIE LINKE.Lüneburg, Reichenbachstraße 2, Erdgeschoss links, 21335 Lüneburg

*Fällt der Tag auf einen gesetzlichen Feiertag, so entfällt der Termin ersatzlos

Jeden Mittwoch*, 10 - 12 Uhr, Parteibüro DIE LINKE.Lüneburg, Reichenbachstraße 2, Erdgeschoss links
21335 Lüneburg

Tel.: 04131/2 84 33 46

*Fällt der Tag auf einen gesetzlichen Feiertag, so entfällt der Termin ersatzlos