Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Gruppe DIE LINKE. Gruppe im Rat der Hansestadt Lüneburg

Anfrage zur nächsten Sitzung des Ausschusses für Feuerwehr und Gefahrenabwehr

Pandemiebedingte Situation des Tierheims Lüneburg

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Mädge,

in der Ausgabe der Landeszeitung vom 06.01.2021 hat der Artikel „Weniger Geld für Tiere“ gezeigt,

dass die Corona-Pandemie für das Lüneburger Tierheim enorme personelle und finanzielle Folgen

hat. Wie viele weitere Tierheime wurde es u.a. durch den Wegfall von Einnahmen und

existenzsichernder Spenden in eine Notsituation gebracht. Das Tierheim übernimmt für die

Hansestadt die öffentliche Aufgabe der Unterbringung von Fundtieren. 

Die Gruppe DIE LINKE. Gruppe im Rat der Hansestadt Lüneburg bittet daher um die Beantwortung

folgender Fragen:

1. Gab es nach 2015 einen fortlaufenden Vertrag mit dem Tierheim Lüneburg

 Wenn ja, wann wurde dieser und zu welchen Konditionen verlängert?

 2. Steht die Hansestadt bereits in Verhandlungen mit dem Tierheim, um es 2021

angesichts der skizzierten pandemiebedingten Situation besonders zu unterstützen?

 3. Sind angesichts der pandemiebedingten Situation des Tierheims zusätzlich zur Corona-

Hilfe des Landes auch städtische finanzielle Mittel zur Unterstützung vorgesehen?  

 Wenn ja: in welcher Höhe? Wenn nicht: Warum nicht?

 4. Sind Maßnahmen zur personellen Unterstützung durch die Hansestadt vorgesehen

 Wenn ja: in welchem Umfang? Wenn nicht: Warum nicht?

Mit freundlichen Grüßen

Annika Weinert-Brieger

Stellvertretende Vorsitzende der Gruppe DIE LINKE. Gruppe im Rat der Hansestadt Lüneburg