Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Andrea Amri-Henkel

Der Altherrenwitz ist zurück im Rat

PRESSEMITTEILUNG

 

Mitglieder der Fraktion DIE LINKE. im Rat der Hansestadt Lüneburg kritisieren sexistisches Verhalten des neu berufenen Ratsmitgliedes Eberhard Manzke.

 

Bei der Wahl der neuen Ortsvorsteherin für die Ortschaft Häcklingen witzelte Herr Manzke gegenüber seinem Sitznachbarn: „endlich jung, endlich hübsch“.

„Ich habe Herrn Manzke unmittelbar darauf hingewiesen, dass es sich bei seinem Kommentar um Sexismus handele, was er offensichtlich nicht ernst nahm. Er behauptete in seinem Alter dürfe er das“,

berichtet Ratsfrau Andrea Amri-Henkel, die Eberhard Manzke in der Sitzung schräg gegenüber saß.

„Gerade hat die Landeszeitung eine #Metoo-Debatte für Lüneburg angestoßen. Und direkt muss man sich als junge Frau in der Politik wieder sexistische Sprüche anhören. Der Altherrenwitz ist in Person von Herrn Manzke wieder zurück im Rat. Ich würde es befürworten, wenn er sein Mandat gleich wieder zurückgibt. Wir brauchen neue und moderne Ideen, die sich Diskriminierung entgegenstellen und eine gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen an Politik ermöglichen – keine Altherrenwitze. Nicht ohne Grund engagieren sich so wenige junge Frauen in der Kommunalpolitik", so Amri-Henkel weiter.