Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE - KV Lüneburg

Der Kreisverband DIE LINKE. Lüneburg gedenkt am 8. Mai den Opfern des Nationalsozialismus in Bleckede und Alt Garge

Der 8. Mai 1945 markiert den Sieg über faschistische Barbarei und Krieg. Die Alliierten sowie antifaschistischen Widerstandskämpfer*innen beendeten millionenfaches Morden der Nazis, das Leiden und die Verfolgung Andersdenkender, Andersglaubender, Anderslebender.

Der 8. Mai ist als Tag des Endes des Zweiten Weltkriegs sowohl antifaschistischer Gedenktag für Demokratie, Humanität und Toleranz als auch Tag der Mahnung vor Krieg als Mittel der Politik.

Das jüdische Leben in Bleckede und seiner Umgebung endete in den Jahren von 1933 bis 1944 mit der Verfolgung und Ermordung von elf bisher bekannten jüdischen Opfern. Die letzten verbliebenen jüdischen Mitbürger*innen wurden von den Nazis deportiert und in verschiedenen KZs ermordet.
In Alt Garge bestand vom 24.8.1944 bis 15.2.1945 ein Außenlager des KZ Neuengamme. Die KZ-Häftlinge wurden zur Errichtung eines Kohlekraftwerks unmittelbar am Alt Garger Elbufer für die Hamburgischen Electricitäts-Werke AG (HEW) eingesetzt. Die KZ-Häftlinge stammten überwiegend aus Polen – es waren Überlebende des Warschauer Aufstandes –, einige kamen auch aus Norwegen, Deutschland, den Niederlanden und Frankreich. Sie mussten unter schwersten Bedingungen die harte Arbeit von Hand leisten und dabei Misshandlungen, schlechteste sanitäre Bedingungen und Essen, Hunger, Krankheit und Erschöpfung erdulden.
Es ist heute nicht mehr genau festzustellen, wie viele Menschen in Alt Garge starben. Auf dem Friedhof in Barskamp sind 49 Tote bestattet. Die Gesamtzahl der Opfer wird aber größer sein.

Nie wieder Krieg! Nie wieder Faschismus!