Skip to main content

David Amri

DIE LINKE. fordert Positionierung für Bahnstrecke nach Bleckede

Auf Antrag der Linksfraktion im Rat der Hansestadt Lüneburg, wird sich der nächste Verkehrsausschuss mit dem Thema Reaktivierung der S-Bahn Strecke nach Bleckede befassen. DIE LINKE. fordert, dass sich der Verkehrsausschuss für den Streckenausbau aussprechen soll, um somit auch politisch ein Signal für den Schienenverkehr zu senden. Einen entsprechenden Antrag hat die Fraktion bereits eingereicht, für die letzte Ausschusssitzung des Jahres kam er aber zu spät.

 

Auf Antrag der Linksfraktion im Rat der Hansestadt Lüneburg, wird sich der nächste Verkehrsausschuss mit dem Thema Reaktivierung der S-Bahn Strecke nach Bleckede befassen. DIE LINKE. fordert, dass sich der Verkehrsausschuss für den Streckenausbau aussprechen soll, um somit auch politisch ein Signal für den Schienenverkehr zu senden. Einen entsprechenden Antrag hat die Fraktion bereits eingereicht, für die letzte Ausschusssitzung des Jahres kam er aber zu spät.

"Von Seiten vieler Bürgermeister und auch des Oberbürgermeisters von Lüneburg gab es bereits eine Positionierung für die Reaktivierung der Bahnstrecke zwischen Lüneburg und Bleckede. Nun müssen sich auch die politischen Gremien positionieren, um zu zeigen, dass Stadt und Region hinter dem Ausbau des Schienenverkehrs stehen" fordert David Amri für die Linksfraktion.

"Eine Bahnverbindung nach Bleckede und langfristig auch nach Amelinghausen ist aus sozialen und ökologischen Gesichtspunkten zu befürworten. Der Siedlungsdruck auf Lüneburg ist enorm und die Flächen begrenzt. Eine S-Bahn, die Lüneburg mit dem Umland verbindet, würde das Umland als Siedlungsoption attraktiver machen und die Rolle Lüneburgs als Verkehrsknotenpunkt für den Schienenverkehr stärken. Gleichzeitig könnte Verkehr von der Straße auf die Schiene verlegt werden", so David Amri weiter.