Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE. Lüneburg

DIE LINKE. Lüneburg wählte neuen Kreisvorstand

Turnusmäßig wählte DIE LINKE. Lüneburg am 19. November einen neuen Kreisvorstand. Im Rechenschaftsbericht erläuterte der bisherige Kreisvorstand ihre Arbeit in den letzten zwei Jahren.

„Wir haben uns zusammengeschlossen zu einer neuen politischen Kraft, die für Freiheit und Gleichheit steht, konsequent für Frieden kämpft, demokratisch und sozial ist, ökologisch und feministisch, offen und plural, streitbar und tolerant (aus dem Erfurter Programm)". 

Im Rechenschaftsbericht heißt es u.a.:

"In diesem Sinne haben wir als Kreisvorstand Ende 2017 unsere Arbeit aufgenommen. Unser Anspruch war bis heute, neben den geschäftsführenden sowie den organisatorischen Tätigkeiten, die gemeinsame Initiierung und Koordinierung gesellschaftlicher Kämpfe, die möglichst breite Einbeziehung der Mitglieder sowie politisch Interessierter in eben diese, die Ermöglichung der Bildung und Qualifizierung aller Mitglieder, das Zusammenwirken mit progressiven gesellschaftlichen Akteuren, die analytisch sowie und strategische Reflektion unserer Aufgaben sowie die Arbeit in die Öffentlichkeit. Dieser Rechenschaftsbericht hat den Zweck, die Tätigkeiten der vergangenen zwei Jahre zu skizzieren, zu reflektieren und unsere Einschätzung für die Folgejahre darzulegen, um gemeinsam aus dem Vergangenen zu lernen und Pläne für die Zukunft zu schmieden."

In den Kreisvorstand wurden (wieder) gewählt:

  • Hans-Georg Bock
  • Janine Burkhardt
  • Klaus Eutemeuer-Treptow (Kreisschatzmeister)
  • Kathrin Otte
  • Thorben Peters (Kreisvorsitzender)
  • Janis Wisliceny