Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Kreisvorstand

DIE LINKE Niedersachsen nimmt Stellung zum Austritt von Inge Hannemann

Am 06. September erklärte Inge Hannemann ihren Austritt aus der Partei DIE LINKE. Ihre Begründung legte sie kurz darauf öffentlich da. ( inge-hannemann.de )

Heidi Reichinnek, Landesvorsitzende DIE LINKE Niedersachsen erklärt dazu:

Wir bedauern den Austritt sehr und wünschen Inge für ihren weiteren Weg alles Gute. Wir schätzen Inge als couragierte Streiterin für soziale Gerechtigkeit, insbesondere für erwerbslose Menschen. Ihr Kampf für Menschenwürde und gegen Hartz4 ist für viele beispielgebend. Wir danken ihr für ihr großes Engagement, dass sie innerhalb unserer Partei geleistet hat.

Thorben Peters, stellv. Landesvorsitzender DIE LINKE Niedersachsen und Kreissprecher DIE LINKE Lüneburg betont:

Ihre Beweggründe werfen Fragen auf, die wir ehrlich reflektieren werden. Wir werden uns weiterhin und verstärkt gemeinsam mit Betroffenen gegen Armut, prekäre Arbeitsbedingungen und für eine würdige Mindestsicherung stark machen. Denn ohne DIE LINKE macht es keine Partei. Dabei setzen wir auch weiterhin auf eine enge und solidarische Zusammenarbeit mit Inge.

Inge Hannemann, ehemals Mitglied im Kreisverband DIE LINKE Lüneburg ergänzt,

Für mich ist dieser Austritt kein Abschied. Ich verlasse DIE LINKE ohne Groll, aber mit konstruktiv gemeinter Kritik. Die Herausforderungen, die wir in diesem Land haben sind groß. Ich bleibe daher weiter an der Seite meiner ehemaligen Partei aktiv, so etwa im Sozialstammtisch oder der Erwerbslosenberatung meines ehemaligen Kreisverbandes in Lüneburg. Ich freue mich über die weitere konstruktive und respektvolle Zusammenarbeit.