Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Michèl Pauly

Fraktionsvorsitzender referiert zur Finanzkrise

DIE LINKE. Lüneburg lädt Interessierte zu einem Vortrag zur Finanzkrise am Mittwoch den 18. März ab 19:00 Uhr ins Restaurant Adlerhorst ein. Referieren wird der niedersächsische Fraktionsvorsitzender Manfred Sohn.

DIE LINKE. Lüneburg lädt Interessierte zu einem Vortrag zur Finanzkrise am Mittwoch den 18. März ab 19:00 Uhr ins Restaurant Adlerhorst ein. Referieren wird Manfred Sohn, Fraktionsvorsitzender der Linksfraktion im niedersächsischen Landtag und Autor des Buches „Hat das System einen Fehler oder ist es der Fehler? Antworten auf die Finanz- und Wirtschaftskrise von links“.

Der diplomierte Sozialökonom und haushaltspolitischer Sprecher der Fraktion erklärt: „Wir müssen dafür sorgen, dass auch diejenigen wieder Geld in die Taschen bekommen, denen die Regierung in den letzten Jahrzehnten immer dreister in die Tasche gegriffen hat. Und wir brauchen staatliche Investitionen, um unsere maroden Schulen, Krankenhäuser und das vernachlässigte Schienennetz zu sanieren.“ Das alles ließe sich auch ohne neue Schulden finanzieren – durch eine Vermögenssteuer und durch angemessene Gewinnbesteuerung. Warum dies bisher ausgeblieben ist und welche Antworten die politische Linke hat, erklärt Sohn in seinem Referat. Im Anschluss stellt er sich für Fragen und Diskussionen zur Verfügung.

Nach dieser Diskussion findet die öffentliche Mitgliederversammlung der Partei DIE LINKE. Lüneburg statt. Thema wird unter anderem ein Rückblick auf ein Jahr Linksfraktion im niedersächsischen Landtag sein.