Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE Lüneburg

KRIEG UND CHAOS IN NAHOST – EIN UNÜBERWINDBARES SCHICKSAL? Lesung + Diskussion mit dem deutsch-syrischen Journalisten Aktham Suliman 21. August / 19 Uhr / Glockenhaus / Glockenstraße 9 / Lüneburg

„Millionen Menschen auf der Flucht, auch zu uns nach Europa. Blinder Terror überall, auch bei uns in Europa. Krieg und Chaos drohen überhandzunehmen. Was ist nur im Nahen und Mittleren Osten passiert? Der ehemalige al-Dschasira-Korrespondent richtet einen speziellen, arabischen Blick auf die krisenhaften Entwicklungen der letzten 25 Jahre zwischen dem Westen und der Arabisch-Islamischen Welt.

Der Autor zeichnet die unsichtbare Verbindungslinie zwischen dem Islamischen Staat, dem Arabischen Frühling, dem Irak-Krieg, den Angriffen vom 11. September und dem zweiten Golfkrieg. Er versucht das Muster hinter dem Chaos zu erkennen und nimmt dabei seine Leser mit auf eine spannende analytische, journalistische und biografische Reise. Das Buch ist ein Aufschrei gegen Erdöl-, Anti-Terror-, Präventiv-, Demokratisierungs-, Schutzverantwortungs-, Regime-Change- und Wie-Auch-Immer-Kriege im Nahen und Mittleren Osten, mit besonderem Augenmerk auf Medien und Kriegspropaganda." Klappentext des Buches „Krieg und Chaos in Nahost – Eine arabische Sicht" von Aktham Suliman, 2017

Um diese Entwicklung im Sinne einer friedlichen Lösung zu verstehen, wollen wir die Perspektive derer nachvollziehen, die zu aller erst von den Konflikten betroffen sind. Eine Perspektive, die uns hier zu Lande, durch eine zum Teil einseitig-westliche Darstellung in den Medien bislang verwehrt blieb. Wie würde es sich denn für uns anfühlen, wenn hunderte Millionen als Christen getaufte, meist aufgeklärte Menschen über Nacht zu fanatisierten „Nur-Christen" und somit kollektiv zum erklärten Feind potenter Kriegsmächte erklärt würden? Wie konnten sich unsere Regierungen gegen den Willen unzähliger europäischer Bürger*innen an einer vollständigen Destabilisierung ganzer Weltregionen beteiligen, die nun auf uns zurückfällt? 

WEN die steigende Zahl scheinbar unlösbarer kriegerischer Auseinandersetzungen nicht kalt lässt und 

WER verstehen will, was sich seit Ende der Ost-West-Konfrontation seit Anfang der 90er Jahre so gravierend für das Leben von Millionen von Millionen von Menschen aus dem Nahen und Mittleren Osten aus deren möglicher Sicht vollzogen hat, 

WER Einsicht in die Hintergründe bekommen will, warum Millionen Menschen ihrer Heimat beraubt und zur Flucht gezwungen wurden

WER sich um die Sicherheit der Welt sorgt und sich für ein Leben aller, in Frieden und Würde einsetzen will

ist herzlich eingeladen, am Dienstag, den 21. August ab 19.00 Uhr die Lesung mit Diskussion des deutsch-syrischen Journalisten Aktham Suliman im Glockenhaus zu besuchen.