Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Stadtratsfraktion Christoph Podstawa

Stoppt den Mietenwahnsinn – eine solidarische Stadt für alle! Kundgebung, Freitag 3.7.2020, 15:00 Uhr

Adobe InDesign 15.1 (Macintosh)

Die Mieten steigen. Gleichzeitig nimmt die Wohnqualität ab. Die Besitzer der Wohnhäuser wechseln oft, die Probleme nehmen zu: Schlechter Zustand der Häuser und Wohnungen, Schimmel, Feuchtigkeit usw. Die Stadt und Politik unternimmt nichts dagegen. Stattdessen wird einem Immobilienhai nach dem anderen der rote Teppich ausgerollt. Menschen mit niedrigen Einkommen bleiben auf der Strecke. Sie zahlen mit ihrem Geld die Profite der Bosse und Großaktionäre. Wir sagen: Miethaie zu Fischstäbchen! Wohnen ist Menschenrecht.

Unsere Fraktionen im Rat und im Kreistag wehren sich mit Anträgen, Anfragen und Resolutionen gegen diese Zustände. Die anderen Parteien blockieren jedoch eine Kehrtwende in der Wohnungspolitik. Kein Wunder also, dass Wohnen immer teurer wird. Verändern können wir nur etwas, wenn Betroffene sich zusammenschließen und laut werden. Wir müssen Druck von der Straße aus machen.

Kommt zur Kundgebung am 

Freitag, den 3.7. ab 15 Uhr beim St. Stephanus Platz, Lüneburg-Kaltenmoor.  

Redebeiträge von Inge Hannemann (DIE LINKE. Lüneburg) 

Michael Bugenhagen (DIE LINKE. Lüneburg und Mieterinitiative Kaltenmoor)

Fotoaktion mit unserem aufblasbaren Mietenhai! Miethaie zu Fischstäbchen. 

Infostand des Wohnprojektes Unfug – unabhängig, frei und gemeinschaftlich wohnen.