Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE. Lüneburg

Unsere Veranstaltung im April: Was wissen wir über die Bewegung der Gelbwesten in Frankreich?

Medienberichte zeigen ein völlig anderes Bild als „Kenner*innen“ der Bewegung. Zu dieser Einsicht kommt man auch, wenn die Forderungslisten der Gelbwesten detailliert zur Kenntnis genommen werden.

 

Unter dem Banner der „Gelbwesten“ versammeln sich seit November 2018 Angehörige verschiedenster gesellschaftlicher Milieus, die gegen die marktliberale und als unsozial empfundene Politik Emanual Macron’s uns seiner Regierung protestieren. Gemäß Meinungsumfragen können sie sich auf einen breiten gesellschaftlichen Rückhalt stützen. Der autoritäre Charakter der V. Republik hat sich in der Repression gegen die Gelbwestenbewegung überdeutlich gezeigt: An die 1.000 schwerverletzen „Gelbwesten““ durch Polizeigewalt rufen Menschenrechtsorganisationen auf den Plan. 

  • Stimmt es überhaupt, dass sich eine rechte Tendenz in der Gelbwestenbewegung abzeichnet?
  • Ist die Behauptung zu halten, dass die Gelbwestenbewegung nicht an einer ökologischen Orientierung interessiert ist?
  • Inwieweit ist die Gelbwestenbewegung eine Möglichkeit, durch politische Macht der Bevölkerung gegen die ökonomischen und parlamentarischen Eliten zu einer Demokratisierung des Landes beitragen? 

Unser Referent Sebastian Chwala ist Politikwissenschaftler und lebt in Marburg. Er ist Frankreich-Spezialist und promoviert als Stipendiat der Rosa Luxemburg Stiftung zur radikalen Rechten in Frankreich. Mit ihm laden wir alle herzlich dazu ein mit uns die Situation in Frankreich zu diskutieren. 

Datum: 2. April 2019, 19 Uhr

Ort: MTV Sportheim, Uelzener Straße 90, Lüneburg,