Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Unsere Kandidaten für den Stadtrat

v.li.: Michèl Pauly, Hannah Schuch, Vivienne Widawski, Michael Bugenhagen

Wahlbereich 1 Kreideberg (Nordwest)

Michèl Pauly

Spitzenkandidat
Gruppenvorsitzender im Stadtrat
Angestellter Fachreferent

für Haushalt und Finanzen bei der Linksfraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft

Mitglied in Ausschüssen:

  • Finanzausschuss
  • Wirtschaftsausschuss
  • Verwaltungsausschuss

Janine Burkhardt

Listenplatz 2
Mitglied der Partei DIE LINKE seit Februar 2017, Vorstandsmitglied seit Oktober 2017, seit April 2021 Kreisvorsitzende, (noch) Studentin und Mitarbeiterin des Bundestagsabgeordneten Victor Perli
Interessen und Schwerpunktthemen: alles was mit Umwelt/Klima und Mobilität zu tun hat sowie Feminismus und Wohnen.
Weitere Mitgliedschaften: NABU und Linksjugend
Heimliche Liebe für: Ortsgruppe Bleckede und Gartenarbeit

Rainer Petroll

Listenplatz 3
Mitglied der Partei DIE Linke und verdi Mitglied
Ich will mich einsetzen für mehr sozialen Wohnungsbau und für die Gründung von Stadtwerken in Lüneburg.
Dank meiner langjährigen Tätigkeit als techn. Angestellter beim Staatlichen Baumanagement Lüneburg bin ich bestens geeignet für den Bauausschuss des Stadtrats.

Klaus Euteneuer-Treptow

Listenplatz 4
Mitglieder der Partei DIE LINKE seit 2014, Vorstandsmitglied seit 2019 (Kreisschatzmeister), VERDI-Mitglied, Mitglied im Rosa Luxemburg Club Lüneburg, Sänger im Chor Hamburger Gewerkschafter*innen. Interessen und Schwerpunktthemen: Verhältnis von Mensch und Natur, Mensch und Ökonomie, Verhältnis von parlamentarischer und direkter Demokratie, politische Bildung, Gesundheitspolitik. Heimliche und offene Liebe: Kritische Psychologie/Politische Psychologie, E-Gitarre

Wahlbereich 2 Lüne (Nordost)

Hannah Schuch

Spitzenkandidatin
21 Jahre, Studium der Umweltwissenschaften, Klimaaktivismus, Organisation des Klimacamps

System change not climate change!

Jana Mederike Warnck

Listenplatz 2
parteilos

Beruf: Mensch, gelernt: Groß- und Außenhandelskauffrau, zur Zeit Studentin
Mein politisches Engagement sehe ich vor allem im Bereich einer sozialeren Wohnraumpolitik und der Gestaltung von Städten für Alle - unabhängig vom Einkommen, Geschlecht oder Herkunft.
Mein zivilgesellschaftliches Engagement und persönliche Interessen umfassen viele Bereiche der Recht-auf-Stadt Bewegung und die Gestaltung einer Bewegungsfreiheit für ALLE Menschen (Forderungen der "Seebrücke").

Ruth Rogée

Listenplatz 4
Mitglied im Kreisvorstand der LINKEN Lüneburg, Mitgründerin des Kreisverbandes der ehemaligen PDS, jetzt LINKE. Lüneburg, Rentnerin, Mitgründerin und ehemalige Geschäftsführerin des SCALA Programmkinos Lüneburg.
Mein wichtigstes politisches Lebensmotto, mein Lebensantrieb: Frieden! Frieden überall!  Nirgendwo Krieg auf der Erde! Krieg und die permanente Rüstung sind Zerstörung und Vernichtung der Menschen, der Natur, der Erde.

Birger Johnson

Listenplatz 3
wohnhaft in Lüneburg seit 1988,
verheiratet, 2 Kinder (17 und 12 Jahre)
Reisebürokaufmann, Busfahrer & Musicaldarsteller
Ich setze mich für einen kostenlosen öffentlichen Nahverkehr ein
für mehr sichere Fahrradwege, ein „freundliches“ Krankenhaus
die Erhaltung unseres Theaters und Veränderungen in der Bildung
kostenlose Kitas, Inklusion, Ganztagsschule mit Mittagessen
Hobbys: Reisen, Schwimmen und Fahrrad fahren (im Landkreis).

Paul Wellsow

Listenplatz 5

Wahlbereich 3 Südstadt (Südwest)

Vivienne Widawski

Spitzenkandidatin
20 Jahre, Studium der Umweltwissenschaften, Aktiv im SDS Lüneburg, im Bundesverband des SDS und Mitglied des Sprecher*innenrats Landesrat Linke Frauen in Niedersachsen

Ich bin hauptsächlich zu Feminismus aktiv, d.h. ich setze mich für die Gleichberechtigung aller Geschlechter ein. Ich engagiere mich außerdem für bezahlbaren Wohnraum und eine gesellschaftliche Umverteilung von Reichtum.

Marianne Esders

Listenplatz 2
2015 – 2021 Dozentin für Deutsch als Zweitsprache, Bildende Künstlerin, 2007 – 2015 wissenschaftliche Tätigkeit im Bereich Nachhaltigkeit und Innovationen, Soziale Bewegungen und Frugale/Grassroots Innovationen mit Schwerpunkt Indien
Ehrenamt
seit 2019 Mitglied der Seebrücke Lüneburg, seit 2020 Mitglied im Rosa Luxemburg Club Lüneburg, 2015 – 2018 Mitglied des Welcome and Learning Centers (WLC), seit 2012 Mitglied des Honey Bee Networks (Grassroots Innovationen / Indien), seit 2005 Mitglied im sneep Freundeskreis

M.A. European Studies (EU-Politik), M.Sc. International Business Administration, B.A. International Management

Janis Wisliceny

Listenplatz 4
Mitglied der Partei DIE LINKE. seit 2016, im Kreisvorstand seit 2017. Zur Zeit angestellt im Scala Programmkino. Interessen und Schwerpunktthemen: Marxistische Theorie im Allgemeinen, marxistische Ökologie und Ökonomie, Klassentheorie, feministische Theorie und kritische Psychologie im Besonderen. Heimliche Liebe für: Rapmusik, Sport.

 

Linus Beckmann

Listenplatz 3
Mitglied der Partei DIE LINKE.
Aktiv im Kreisvorstand
Sprecher der Linksjugend ['solid] Lüneburg
verheiratet, Angestellter im Vertrieb eines Baustoffgroßhandels
Ich engagiere mich im Kampf den den erstarkten Rechtextremismus, welcher durch die AfD wieder einzug in deutsche Parlamente und kommunale Räte gehalten hat.
Außerdem lege ich meinen Schwerpunkt auf nachhaltiges und soziales Wirtschaften und die sozial-ökologische Transformation.

Thorben Peters

Listenplatz 5

Elke Marfels

Listenplatz 6

Wahlbereich 4 Kaltenmoor/Hagen (Südost)

Michael Bugenhagen

Spitzenkandidat
56J.,2 Kinder, Möbeltischler, wohne in Kaltenmoor seit 1974
Engagement für wirtschaftliche und soziale Gerechtigkeit sowie die Zukunft unserer Kinder

Christoph Podstawa

Listenplatz 2
stellvertretender Gruppenvorsitzender
Erzieher
Mitglied im:

  • Schulausschuss
  • Schulgrundsatzausschuss
  • Feuerwehr- und Gefahrenabwehrausschuss
  • Integrationsbeirat

Lisa Pauly

Listenplatz 5

Karlheinz Fahrenwaldt

Listenplatz 3
Diplom Sozialökonom, Hausmann
Mitglied im Ausschuss:

  • Jugendhilfeausschuss
  • Sozial- und Gesundheitsausschuss
  • Stiftungsrat Nachhaltigkeit

Johannes Schmidt

Listenplatz 4

Wahlprogramm

Wohnen – bezahlbar, komfortabel und in öffentlicher Hand

Wohnraum ist ein Menschenrecht. Immobilien und freie Flächen dürfen daher nicht weiter zu privaten Spekulationsobjekten verkommen. Wir tun alles, um diese Spekulationen zu stoppen und den öffentlichen Wohnungsbau auszuweiten. Der Wohnungsbau in den letzten Jahren schuf vorrangig teuren Wohnraum. Für die meisten Menschen sind die Preise und Mieten in ihren bisherigen Wohnungen oft zu teuer. Investor*innen haben sich eine goldene Nase verdient. Wir wollen hingegen unsere kommunale Wohnungsbaugesellschaft LüWo-Bau besser ausstatten und zum zentralen Akteur im Wohnungsbau machen. Wir stoppen den Verkauf von kommunalen Gebäuden und wollen stattdessen Vorkaufsrechte nutzen. Wohnraum gehört in die öffentliche Hand und muss lebenswert und bezahlbar sein. Zur Übersicht

Pflege und Gesundheit für die Menschen, nicht für Profite

Wir wollen eine menschenwürdige Pflege und eine ganzheitliche Gesundheit, die nicht vom Markt, sondern von unserer Kommune gesichert wird. Menschen mit Pflegebedarf verdienen die Hilfe, die sie brauchen - ob ambulant, als Tagespflege oder als festen Pflegeplatz. Menschen, die krank sind, dürfen es nicht weit zu einer bestmöglichen ärztlichen Versorgung haben. Wir setzen uns für ein ausfinanziertes Gesundheitssystem mit gut bezahltem Personal, insbesondere bei unserem Krankenhaus und der psychiatrischen Klinik, ein. Zur Übersicht

Nahverkehr kostenfrei und sauber

In Lüneburg wächst die Zahl der Autos schneller als die der Bevölkerung. Wir wollen stattdessen mehr Platz für Radwege und Fußgänger*innen schaffen.  Wir wollen den öffentlichen Nahverkehr ausbauen – flächendeckend, taktstark, schienengestützt und kostenfrei. Zudem müssen wir den Nahverkehr und die Stadt barrierearm und inklusiv für alle gestalten. Den Nahverkehr wollen wir so attraktiv machen, dass er das Auto für viele überflüssig macht. Mobilität ist ein wesentlicher Bestandteil der kommunalen Daseinsvorsorge, der in die öffentliche Hand gehört und der nicht vom Geldbeutel abhängen darf. Zudem machen wir uns für einen Ausbau der Fahrradwege sowie des Stadtleihfahrradsystems stark. Zur Übersicht

Gute Bildung und eine kinder- & jugendfreundliche Stadt

Bildung ist die Grundvoraussetzung für die  Teilhabe an unserer Gesellschaft. Durch Bildung eignen wir uns gemeinsam die Welt an und können sie so im Sinne eines friedlichen, sozialen und solidarischen Zusammenlebens gestalten. Viele Schulen sind im schlechten Zustand. Es wird vom reden Digitalisierungspackt geredet, Klassenräume haben aber zu wenige Steckdosen für die Computer. Es fehlen Administrator*innen für die Technik und es fehlen medienpädagogische Konzepte. Rahmenbedingungen der Bildung müssen dafür sorgen, dass Schüler*innen Chancen unabhängig von ihrer sozialen Herkunft, einer Behinderung, der ethnischen Herkunft oder des Glaubens erhalten. Wir wollen ein Sanierungsprogramm für baufällige Schulen, ein ausreichendes Angebot an Kindertageseinrichtungen und eine gute personelle Ausstattung für Einrichtungen der Jugendarbeit. Kinder und Jugendliche müssen mitbestimmen! Wir wollen den Aufbau und die Unterstützung von Jugendforen, sowie einem Haus der Jugend. Zur Übersicht

Für eine klimagerechte und saubere Stadt

Der Klimaschutzplan der Stadt führt viele richtige Maßnahmen, ist aber unzureichend und unverbindlich. Wir sind für eine CO2-neutrale Stadt. Lüneburg kann seinen Teil gegen die Erderwärmung und das Artensterben beitragen. Wir setzen auf regionale klimaneutrale Energieproduktion und -versorgung (Vorrang für Öko-Strom) und eine Förderung von Dachbegrünung und Solaranlagen. Im Wohnungsbau gilt es in die Höhe statt in die Breite zu bauen und auf alternative Verkehrskonzepte zur Automobilität zu setzen. Eine saubere Luft, klares Wasser und eine gesunde Fauna helfen nicht nur der Umwelt; sie verbessern auch die Lebensqualität in unserer Stadt. Zur Übersicht

Daseinsvorsorge in öffentlicher Hand und Mitbestimmung

Wir wollen die Grundbedürfnisse der Allgemeinheit in den Vordergrund stellen und nicht den Profit Einzelner. Daher gehören für uns die Versorgung mit Strom, Wasser, Heizgas sowie der Nahverkehr in die öffentliche Hand – demokratisch kontrolliert und damit preisgünstig. Arbeitnehmer*innen, die Aufgaben der öffentlichen Daseinsvorsorge ausführen, müssen zu guten Vertragsbedingungen beschäftigt werden. Zudem wollen wir uns für eine gleichberechtigte, partnerschaftliche und barrierefreie Kommunikation zwischen Politik, Verwaltung und Einwohner*innen einsetzen. Zur Übersicht

Solidarisch gegen Rechts

DIE LINKE wendet sich gegen alle rechten- bis extrem rechten Kräfte wie die AfD, die ethnische oder religiöse Minderheiten zu Sündenböcken machen. Wir stehen für Gleichstellung, Vielfalt und Solidarität. Kein Mensch darf aufgrund seiner Hautfarbe, Religion, Herkunft, seines Geschlechts oder der sexuellen Orientierung diskriminiert werden. Wir kämpfen für eine antifaschistische Erinnerungskultur, welche die Perspektive der Opfer in den Vordergrund stellt. Wir fordern, dass die Polizei Gegenmaßnahmen einleitet, wenn Polizist*innen sich für extrem rechte Parteien engagieren. Wir wollen Beratungsangebote für Betroffene fördern, Frauenhäuser ausbauen, Stellen für Gleichstellungsbeauftragte schaffen und mit kommunalen Mitteln Beratungs- und Bildungsangebote fördern. Zur Übersicht


Wahlprogramm zur Stadtratswahl

Alle haben ein Recht auf Stadt

Wir setzen uns für ein lebenswertes Lüneburg ein, das niemanden ausschließt. Lebensqualität für alle geht nur sozial und solidarisch. Nahverkehr, Kultur, Sportplätze und Schwimmbäder müssen daher allen Menschen kostenarm zugänglich werden. Der Mietenexplosion durch private Investor*innen setzen wir bezahlbaren und komfortablen Wohnungsbau durch die öffentliche Hand entgegen. Wir wollen eine gute Ausstattung an Gesundheit, Bildung und Pflege. In der Mobilität wollen wir Alternativen zum Verbrennungsmotor einführen, auf öffentlichen Gebäuden Sonnenenergie fördern und die Straßen und Dächer der Stadt bepflanzen. Gemeinsam setzen wir uns für eine saubere sowie CO2-neutrale Stadt ein. Über unsere öffentliche Daseinsvorsorge, wie Strom, Wasser und Nahverkehr, wollen wir wieder gemeinsam bestimmen und sie damit vergesellschaften. Die Profite, die vorher von Konzernen eingestrichen worden sind, wollen wir für eine soziale, ökologische und solidarische Stadtentwicklung einsetzen. Wir öffnen die Stadt für Räume der Begegnung, kulturelle Angebote und ehrenamtliches Engagement - sei es durch Vereine, Verbände oder Initiativen. Wir wollen gemeinsam gestalten und zum Dialog einladen. Politik gehört in den Alltag von allen und braucht mehr Mitbestimmung. Gemeinsam mit Ihnen wollen wir Lüneburg gestalten.