Zum Hauptinhalt springen

Herzlich Willkommen auf unserer Webseite

Hier finden Sie Informationen über die Arbeit des Kreisverbandes Lüneburg der Partei DIE LINKE. Gerne können Sie uns auch auf einer unserer Mitgliederversammlungen oder Veranstaltungen besuchen. Für Fragen und Anregungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Aus dem Kreis

Inge Hannemann und Thorben Peters

Kostenpflichtige Test gefährden unsere Gesundheit

Inge Hannemann, freie Journalistin und arbeitsmarktpolitische Expertin kritisiert: Weiterlesen


Thorben Peters, stellv. Landesvorsitzender und Sprecher der LAG Bildung

Gesamtschulen dürfen keine Schulen zweiter Klasse sein!

Lehrkräfte in Gesamtschulen bekommen in Niedersachsen bis zu 750 Euro Brutto weniger als ihre KollegInnen an Gymnasien. Obwohl bereits etliche Arbeitsgerichtsprozesse diese Ungleichbehandlung als unzulässig entschieden haben, weigert sich die Landesregierung den Urteilen zu folgen. Weiterlesen


Kundgebung gegen die AfD in Kaltenmoor

Video - Rede des Bundestagsdirektkandidaten Thorben Peters (DIE LINKE.) Weiterlesen

  1. Kreis
    09:30 Uhr

    Stoppt die Afd - Gemeinsam gegen die rechte Kundgebung in Lüneburg-Kaltenmoor

    „Die Egoisten und die Rassisten dürfen nicht Oberhand bekommen. Wir stehen an der Seite der Menschen, die für eine Welt des Friedens, der globalen Gerechtigkeit und der grenzenlosen Solidarität eintreten!“ Esther Bejarano (Auschwitz-Überlebende) mehr

    In meinen Kalender eintragen

Markus Graff, Fraktionsvorsitzender

Antrag+++ Kommunaler Schlachthof im Kreis Lüneburg - Mittel für ein Gutachten einstellen

Die Verwaltung wird beauftragt zu prüfen und zu berichten, inwieweit ein kommunaler Schlachthof im Landkreis Lüneburg etabliert werden kann. Sollte ein externes Gutachten benötigt werden, so sind die entsprechenden Mittel in den Haushalt 2021 einzustellen. Eine Behandlung im zuständigen Fachausschuss ist gewünscht. Weiterlesen

Aus Fraktionen/von Mandaten

Markus Graff

Verkehrstechnische Untersuchung zur "Arena"

Sie ist kein Geheimnis, die "Verkehrstechnische Untersuchung" (VTU) zur Planung und zum Bau der "Arena" Weiterlesen


Markus Graff

KZ Opfer Wolfgang Mirosch wird zu „EINER VON MILLIONEN“

Filmischer Kommentar von Markus Graff Weiterlesen


Markus Graff

Adendorf: VEP Bestandsanalyse liegt vor.

Hier geht es Schritt für Schritt zum VEP Weiterlesen


Markus Graff

Quo vadis Adendorfer Kindergärten?

Wie die Gemeinde Adendorf versucht Geld zu sparen. Die Qualität der Kindergärten spielt dabei keine Rolle. Ab 01.08.2018 gilt die Beitragsfreiheit für Kita´s. Motto der Gemeinde: Was nix kostet muss auch nichts taugen!! Weiterlesen

Mit Ihrer Hilfe decken wir Mindestlohnbetrug auf!

Bitte schicken Sie uns Hinweise mit dem Formular

Mach mit – auf der Straße oder im Parlament

Unser Aktivennetzwerk für Proteste auf der Straße, im Netz und im Wahlkampf

Für Klimaschutz, faire Mieten oder gegen Nazis und Rassismus, oft entscheidet der Druck von der Straße – und in Zeiten von Corona auch die Mobilisierung im Netz.

AKTIVENTREFFEN
DIE LINKE Lüneburg

Das Aktionsteam dient der gemeinsamen Organisierung von Veranstaltungen sowie Aktionen. Wir wollen einen Raum schaffen, wo Interessierte, Sympathisierende und natürlich wir als Genoss:innen zusammenkommen und Aktivitäten planen und umsetzen können. Alle Mitglieder, Interessierte und Sympathisantinnen sind wie immer herzlich eingeladen, sich an der Ideenfindung sowie Umsetzungen von Veranstaltungen, Publikationen und Aktionen des Kreisverbandes zu beteiligen.

nächste Termine im Menu "interne Termine"

DIE LINKE. Lüneburg

Wohnraumkonzept

Mietenexplosion: DIE LINKE. Lüneburg fordert den Bruch mit der Marktlogik

Das hier vorliegende Wohnraumkonzept für die Stadt Lüneburg und Kreis dient als Grundlage für die Forderungen durch die Partei DIE LINKE. im Stadtrat Lüneburg sowie im Kreistag des Landkreises Lüneburg. Das Ziel des Wohnraumkonzeptes ist eine quantitative und qualitative Einschätzung und Erarbeitung zum Bedarf an Wohnraum aus vorhandenen Bestandsdaten der hiesigen Wohnbaugesellschaften, Vereinigungen, freien Wohnprojekten (wie z.B. „Unfug“) Immobilienkonzernen sowie dem sozialen Wohnungsbau, wie z.B. LüWoBau. Weiterhin soll dieses Konzept die aktuelle Situation von z.B. Leerständen und Eigentumsverhältnissen erfassen, bewerten und daraus notwendige Handlungsperspektiven entwickeln.